Logo: Krankenhaus BETHANIEN Plauen Logo: edia.con gemeinnützige GmbH Logo: Krankenhaus BETHANIEN Plauen
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

HNO-Funktionsabteilung

Audiometrie, Vestibularis- und Schwindeldiagnostik, Allergologie und Logopädie

 

 

In der Audiometrie werden mit verschiedenen Methoden der Hörverlust und die Lokalisation einer Schwerhörigkeit bestimmt. Das geschieht mittels Stimmgabeltest, mit diversen technischen Hilfsmitteln, aber auch mit Sprache. Zur genauen Überprüfung des Hörvermögens ist das Audiogramm die wichtigste Untersuchung, denn diese sagt aus, wie groß der Hörverlust ist, aber auch, wo der Schaden liegt (Mittel- oder Innenohr). Mit verschiedenen anderen Untersuchungen, wie zum Beispiel der Messung des Mittelohrdruckes, der Otoakustischen Emissionen oder einer Überprüfung der Hörbahn mittels Hirnstammaudiometrie, kann der Hörverlust genauer klassifiziert und so der Patient optimal behandelt werden.

 

In unserer Funktionsabteilung wird nicht nur das Hörvermögen getestet, sondern es wird auch ein breites Spektrum an Schwindeluntersuchungen durchgeführt. Diese Untersuchungen decken Störungen des Gleichgewichtsorgans auf bzw. klären die Ursachen von Schwindel ab, da dieser durch verschiedene Erkrankungen auch anderer medizinischer Fachbereiche hervorgerufen werden kann. Eine besonders aussagekräftige Untersuchung aus diesem Bereich ist die kalorische Prüfung, bei der durch Ohrspülungen mit verschiedenen Temperaturen (30°C und 44°C) das Gleichgewichtsorgan gereizt wird. Durch die folgende Reaktion kann eine Aussage über die Funktions-tüchtigkeit des Vestibularapparates getroffen werden.

  

Eine weitere Testung der Sinne führen wir mit den Geschmacks- und Geruchsproben durch. Diese werden überwiegend bei Patienten mit Behinderung der Nasenatmung bzw. Problemen der Nase und Nasennebenhöhlen durchgeführt. Da auch Allergien zu einer Behinderung der Nasenatmung führen können, testen wir auch, ob eine Reaktion auf eine percutane oder nasale Allergengabe erfolgt. Die Reaktion wird dokumentiert bzw. mit computergestützten Programmen ausgewertet, so kann eine individuelle Therapie eingeleitet werden.