Logo: Krankenhaus BETHANIEN Plauen Logo: edia.con gemeinnützige GmbH Logo: Krankenhaus BETHANIEN Plauen
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Wir kritisieren die geplante Krankenhausreform und unterstützen die Kampagne der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

» Hier finden Sie mehr Informationen

Suche   
 

Weitere Informationen

Für unsere Patienten

 

Was mitzubringen ist:

 

1. für stationäre Behandlung: Einweisungsschein

2. für ambulante Behandlung: Überweisung vom ambulanten HNO-Arzt

3. Chipkarte der Krankenkasse

4. Persönliche Dinge wie:

 

• Toilettenartikel (Handtücher, Waschlappen)

• Bademantel

• Nachtwäsche

• Gut sitzende Schuhe (Pantoffeln oder Hausschuhe)

• Freizeitbekleidung

• evtl. Lektüre

 

Bitte denken Sie auch an Ihre Lesebrille und dergleichen.

Sie benötigen nur wenig Geld und keine Wertsachen.

 

Andachten und Gottesdienste

 

 

Zu einer Abendandacht laden wir Sie jeden Donnerstag um 17.00 Uhr ein. Weiterhin finden dienstags und donnerstags um 12.30 Uhr Mittagsgebete statt, zu denen Sie ebenfalls herzlich eingeladen sind. Über den Kanal 201 Ihres Patientencockpits können Sie jeden Tag verschiedene Andachten je nach Ihren persönlichen Bedürfnissen hören.

 

Der Andachtsraum befindet sich auf der Ebene -1 im Bettenhaus (neben Cafeteria).

 

Post

 

Teilen Sie die Anschrift Ihrer Station bitte allen mit, von denen Sie Post erwarten. Ausgehende Post können Sie in den Briefkasten im Eingangsbereich der Klinik einwerfen.

 

Wertsachen

 

In das Krankenhaus sollten nur die notwendigsten Kleidungsstücke und Gebrauchsgegenstände mitgebracht werden. Ein separates Schließfach finden Sie in dem Ihnen zugeteilten Schrank in Ihrem Patientenzimmer.  Das Krankenhaus haftet nicht für abhandengekommene Gegenstände und Wertsachen.

 

Rauchen und Alkohol

 

Wir bitten Sie, während Ihres Krankenhausaufenthaltes auf das Rauchen zu verzichten. Im gesamten Krankenhaus herrscht Rauchverbot. Im Freigelände finden Sie eine besonders gekennzeichnete Raucherinsel, sowie entsprechende Behältnisse. Außedem weisen wir - auch im Interessen Ihrer Mitpatientinnen und Mitpatienten - darauf hin, dass vor dem Haupteingang eine rauchfreie Zone besteht. Dort finden Sie ein Behältnis für den Abwurf der Kippen. Für Gäste der Cafeteria befindet sich an der Terrasse ein gesondert ausgewiesener Raucherplatz mit einem Ascher, den Sie bitte für den Abwurf Ihrer Kippen nutzen. Den Genuss von alkoholischen Getränken sollten Sie mit Ihrem Stationsarzt absprechen, da eine laufende Therapie ungünstig beeinflusst werden kann.

 

Fernsehen/Hörfunk/Internet/Telefon

 

Für den Krankenhausaufenthalt steht jedem Patienten ein persönlich zugeordnetes Media-Cockpit zur Verfügung. Zur Nutzung dieses Cockpits werden Chipkarten benötigt. Sie erhalten diese gegen ein Pfand an der Patienteninformation und der Zentralen Aufnahme zu den entsprechenden Dienstzeiten. Außerdem können Sie Aus- und Rückgabe der Chipkarten auch selbsttätig am Automaten im Eingangsereich B am Infopoint übernehmen. Gegen eine Tagesgebühr stehen Ihnen ein vielfältiges Angebot an Rundfunk- und Fernsehsendern, eine Telefonflatrate ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz oder auch ein Internetzugang zur Verfügung. Natürlich können Sie sich auch anrufen lassen, die entsprechende Durchwahl finden Sie auf der Chipkarte. Um den Ton hören zu können, benötigen Sie einen Kopfhörer, den Sie bei der Aufnahme oder an der Patienteninformation erwerben können. Weiterhin steht Ihnen im gesamten Bettenhaus kostenpflichtiges WLAN zur Verfügung. Tickets mit den Zugangspasswörtern erhalten Sie an der Patienteninformation oder in der Zentralen Aufnahme.

 

Medikamente

 

 

Der Heilungsprozess ist nicht zuletzt auch von der Einnahme der Medikamente abhängig. Der Arzt und das Pflegepersonal müssen sich darauf verlassen können, dass Sie die verordneten Medikamente regelmäßig und gewissenhaft einnehmen. Wenn Sie bestimmte Medikamente nicht einnehmen können, melden Sie dies bitte gleich dem Arzt oder dem Pflegepersonal. Von zu Hause mitgebrachte Medikamente dürfen nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Auch wenn Ihnen diese Medikamente zu Hause immer wohlgetan haben, kann der Gebrauch ohne Zustimmung des Krankenhausarztes gefährlich werden.

 

 

Parken/Bus/Taxi

 

Auf dem  Krankenhausgelände bestehen Parkmöglichkeiten auf dem dafür ausgewiesenen Parkplatz, die Sie gegen ein zeitneutrales Nutzungsentgelt belegen können. Bitte beachten Sie, dass dieser nur über die Zufahrt Dobenaustraße erreicht werden kann. Gegenüber dem Krankenhaus befindet sich eine Haltestelle des öffentlichen Personennahverkehrs, diese wird von der Buslinie Ax bedient.

Auf Wunsch sind unsere Mitarbeiter gern bereit, Ihnen ein Taxi zur gewünschten Zeit zu bestellen.

 

Cafeteria

 

 

Die Cafeteria befindet sich auf der Ebene -1 im Eingangsbereich des Bettenhauses. Bei schönem Wetter steht Ihnen eine Terrasse im Außenbereich zur Verfügung. Hier werden Ihnen neben einer Auswahl kalter und warmer Speisen auch Getränke, Obst und Süßigkeiten angeboten.

 

Öffnungszeiten:

08.00 - 11.00 Uhr

12.00 - 17.00 Uhr

 

 

Was zu beachten ist:

 

Patienteninformation - Vorbereitung stationäre Aufnahme

 

Wichtige Informationen zum Thema Patientenverfügung und Patientenvorsorge

N

Nachfolgend haben wir für Sie die wichtigsten Homepages zum Thema Patientenverfügung und Patientenvorsorge zusammengefasst. Dort erhalten Sie auch kostenlose Formularvorlagen, die Sie für den eigenen Gebrauch nutzen können.

 

Patientenverfügung/Patientenvorsorge

Christliche Patientenvorsorge

Die Deutsche Bischofskonferenz, der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und weitere Mitglieds- und Gastkirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) katholische und die evangelische Kirche in Deutschland haben mit der Broschüre „Christliche Patientenvorsorge durch Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Behandlungswünsche und Patientenverfügung" und dem darin enthaltenen Formular eine Hilfestellung geben, sich mit dem Sterben und den eigenen Wünschen im Umgang mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung auseinanderzusetzen und mit vertrauten Menschen darüber ins Gespräch zu kommen.Die Christliche Patientenvorsorge berücksichtigt theologisch-ethische Aspekte eines christlichen Umgangs mit dem Ende des irdischen Lebens und erläutert die wichtigsten juristischen Gesichtspunkte.

 

Zum Download der Broschüre:

http://www.dbk.de/themen/christliche-patientenvorsorge/

 

Betreuungsrecht / Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht

Auf der Seite des Bundesjustizministeriums kann man sich übersichtlich über Betreuungsrecht, Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten informieren. Für Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung stellt das Bundesjustizministerium außerdem kostenlos Formulare zur Verfügung und gibt nähere Hinweise in der Broschüre „Betreuungsrecht" und „Patientenverfügung".

 

Zur Seite:

http://www.bmj.de/DE/Buerger/gesellschaft/Patientenverfuegung/patientenverfuegung_node.html

 

Patientenverfügung

Die Sächsische Landesärztekammer und die Ärztekammer Sachsen-Anhalt stellen auf ihrer Internetseite allgemeine Informationen zur Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht zu Verfügung.

Ebenfalls erhältlich sind hier Musterexemplare für eine Patientenverfügung, eine Betreuungsverfügung und eine Vorsorgevollmacht. Ergänz wird das Angebot durch die Nennung der gesetzlichen Grundlagen.

 

Zu den Seite:

 

Sächsische Landesärztekammer:

http://www.slaek.de/de/03/patientenberatung/patientenverfuegung.php?lastpage=zur%20Ergebnisliste

 

Ärztekammer Sachsen-Anhalt:

http://www.aeksa.de/30patient/30patientenverfuegung/index.html